werk+beobachtung+eigentlich+macht der gedanken

Wu Wei

Handeln durch Nicht-Handeln

Daodejing XXXVII: „Niemals machen und doch bleibt nichts ungetan.“

Zhuangzi XIV: „Wenn du auf dem Wasser reisen willst, ist ein Boot dafür geeignet, weil ein Boot sich auf dem Wasser in geeigneter Weise bewegt. Wenn du aber an Land gehst, kommst du damit nicht weiter und wirst nur Ärger haben und nichts erreichen als dir selbst Schaden zuzufügen.“



Das prophezeite Bewusstseinszeitalter hat begonnen: Das erste denkende Hotel macht von sich reden, wenn auch in sehr rudimentaerer Form.
Ein denkendes Hotel ist allerdings kein Gedankenhotel.
Die Zentrale des Gedankenhotels erhielt kürzlich bereits mehrere Mails von Paris Hilton, das sich nach einer Auszeit von 23 Tagen wegen Alkoholexzessen, schwedischer Gardinen und schlecht saniertem Aussehen, für unser vorbildliches Manifest „Paradigmenwechsel 88“ aus dem Jahr 1988 bedankte.

Paris Hilton sieht sich als fleischgewordener Pionier der Instant City Happiness, bzw. ICH-Factory allein im So- und Dasein ohne Leistungen und lästiges Werk bejubelt: Gedankensubstanz x Baumasse = ?.

Die Zentrale antwortete im Gratulationsmail allerdings leicht ironisch mit einem Zitat des ostasiatischen Weisen Shilla Ho Tel – „Auch tote Fische schwimmen. Hart an der Oberfläche.“ (um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen – es gibt noch viel zu tun: do nothing (wu wei)!)

Photo by Helga Schneider