werk+beobachtung+eigentlich+macht der gedanken

Polystrategien

In dieser Ecke kreiere ich audio/visuelle Werke, Musikgruppen, Komponisten, Kompositionen, die (vorher) garnicht existieren.Diese Arbeiten existieren allerdings allein durch Worte, gestellte Fotos und seltener auch durch echte Klangereignisse.
Ausgangspunkt ist meine langjährige Beobachtung, dass künstlerische Produkte in unserer Epoche aufs innigste mit textuellen Beschreibungen, Erklärungen usw. einhergehen und sich gegenseitig zum „Eigentlichen“ erheben. In meinen Arbeiten dieser Sparte behaupte ich dies Endergebnis des „Eigentlichen“ ad subito und erreiche auf diesem Wege eine wesentlich wagemutigere und weitreichendere „Beschreibung im Eigentlichen“, als wenn dies Werk in der Enge der Grenzen von Materialitäten erzeugt werden würde.
Diese Arbeiten sind keine „Entwürfe“, sondern sie sind autark und liefern immanent ihre eigene textliche Aufarbeitung.

(Nicht zu verwechseln mit meiner zwanzigjahrealten Hörperformance "Transport eines nichtexistenten Ortes", Statements Frankfurter bildender Künstler beinhaltend.)