werk+beobachtung+eigentlich+macht der gedanken

16,7 Millionen Farben

88 Milliarden Lichtjahre


Ganz früh schon war es mir als sogenannter bildender Künstler ein lästiger Gedanke, mit jeder Skulptur, jedem grösseren Gemälde derart viel Materialität erzeugt zu haben. Ich malte mir aus, dass ich nach einigen Jahren Produktivität in dieser Richtung riesige Lagerflächen bräuchte und konzentrierte mich deswegen mehr auf Musik.
Papierzeichnungen sind eher unterzubringen. Hiervon habe ich Einiges angehäuft im Laufe der Zeit.
Mittlerweile kommt es mir sehr entgegen, dass es Digitalfotographie gibt, wo Kontrolle und Löschvorgang ganz schnell erzielbar sind.
Auch die Speicherung und Präsentation im Internet ist mir sehr willkommen.

In Korea gibt es eine grundlegende Tradition, Dinge nicht festzuhalten.
(Kehrseite ist allerdings, dass etliche Werke zB bester Pansorisänger, oder anderer grosser Meister überhaupt nicht auf Tonträgern existieren, was ich als Verlust erachte.)